GESTALTUNG DER EINGEWÖHNUNGSPHASE


Grundlage für die ganze Kindergartenzeit ist eine stabile Eingewöhnung. Dabei lehnen wir uns an das „Berliner Modell“ an, passen es aber individuell an die einzelnen Kinder und Familien an.

Als Vorbereitung führt die Erzieherin, die für das „neue“ Kind Bezugsperson wird, mit den Eltern ein Gespräch. Dabei ist uns wichtig die Wünsche und Erwartungen der Eltern bezüglich ihres Kindes sowie an die Erzieherin herauszufinden.  Andrerseits gibt die Erzieherin Einblicke in die pädagogische Arbeit und stimmt zusammen mit den Eltern die Bedingungen der Eingewöhnung ab (z.B. wann im Tagesablauf ist es sinnvoll, und wo soll sie stattfinden:  im Gruppenraum oder Garten?). Sehr hilfreich ist auch ein Hausbesuch, bei dem die Erzieherin das Kind in seiner häuslichen Umgebung wahrnehmen kann und das Kind sich im Schutz seiner Familie öffnen kann.